Steuerliche Besonderheiten der Zahnarztpraxis

Zahnärzte sind Angehörige der freien Berufe. Sie sind grundsätzlich nicht zur Buchführung verpflichtet. Das gilt selbst dann nicht, wenn die Buchführungsgrenzen des Steuerrechts überschritten werden, § 141 AO, denn diese Grenzen gelten nur für gewerbliche Unternehmen sowie für Land- und Forstwirte.

Allerdings ergeben sich Aufzeichnungspflichten aus anderen Steuergesetzen. Zu nennen sind

  • das Verzeichnis für abnutzbare Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens,
  • gesonderte Aufzeichnung von Geschenken an Geschäftsfreunde und Mitarbeiter,
  • Aufwendungen für Bewirtungen,
  • bestimmte Werbe- und Repräsentationskosten sowie Streuartikel.

Werden diese Vorschriften nicht beachtet, besteht unter anderem die Gefahr, dass die steuerliche Abzugsfähigkeit der Aufwendungen verloren geht.

 

 

 

Kostenlose Bestellung des gedruckten
Praxisratgebers mit gesamtem Inhalt:

Praxisratgeber kostenlos bestellen