Datenschutz

Information zum Datenschutz nach Art. 13 Datenschutz Grundverordnung (DSGVO)

medavo GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft , Eichwiesenring 11,  70567 Stuttgart
Wir informieren Sie in fairer und transparenter Weise darüber wie wir Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten, wenn Sie unser Internetangebot nutzen. Personenbezogene Daten sind Informationen, die einer Person zugeordnet werden und deren Identifizierung ermöglichen, beispielsweise Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Informationen, die nicht oder nur mit einem unverhältnismäßig hohen Aufwand mit einer bestimmten Person in Verbindung gebracht werden können, sind keine personenbezogenen Daten.

1.         Name und Kontaktdaten des für die Verarbeitung Verantwortlichen sowie des Datenschutzbeauftragten

Verantwortlich für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten bei der Nutzung dieser Internetseiten ist:

medavo GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft, Eichwiesenring 11, 70567 Stuttgart

Den Datenschutzbeauftragten der medavo GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft erreichen Sie unter der vorgenannten Postanschrift (z.H. Datenschutzbeauftragter) sowie unter datenschutz@medavo.de oder 0711 770 557-325.

2.         Zwecke der Datenverarbeitung, Rechtsgrundlage sowie berechtigte Interessen des für die Verarbeitung

            Verantwortlichen und Dauer der Speicherung

2.1.     Allgemeine Hinweise zur Datenverarbeitung

Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten wir nur, soweit dies zur Bereitstellung unseres Internetangebots sowie unserer Leistungen erforderlich ist. Wenn Sie auf unseren Internetseiten personenbezogene Daten angeben, erfolgt dies grundsätzlich freiwillig. Ihre personenbezogenen Daten unterliegen einem besonderen Schutz, den wir durch technische und organisatorische Maßnahmen sicherstellen. Als Rechtsanwaltskanzlei nehmen wir den Schutz Ihrer personenbezogener Daten außerordentlich ernst. Ohne Ihre Einwilligung verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten grundsätzlich nur, wenn es uns durch gesetzliche Vorschriften ausdrücklich gestattet ist.

Ihre personenbezogenen Daten werden gelöscht oder ihre Verarbeitung wird eingeschränkt, sobald der Zweck der Verarbeitung erfüllt ist und wenn nicht gesetzliche, vertragliche oder satzungsmäßige Vorschriften die Aufbewahrung Ihrer Daten erfordern.

In folgenden Fällen werden personenbezogene Daten verarbeitet:

2.2.     Aufrufen unserer Internetseiten

Beim Aufrufen unserer Internetseiten werden Informationen in sogenannten Server-Log-Files erhoben und gespeichert, die Ihr Browser automatisch an uns übermittelt. Es handelt sich um:

  • IP-Adresse des abrufenden Endgeräts,
  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs,
  • Name und URL der abgerufenen Datei,
  • Referrer-URL (Internetseite, von der aus der Zugriff erfolgte) und aufgerufene Links,
  • Informationen über den Browsertyp und die verwendete Version und das von Ihnen verwendete Betriebssystem

Diese Informationen können von uns nicht bestimmten Personen zugeordnet werden, so dass uns Rückschlüsse auf Ihre Identität nicht möglich sind. Die Informationen der Server-Log-Files werden getrennt von anderen personenbezogenen Daten gespeichert; eine Zusammenführung mit anderen Daten erfolgt nicht.

Diese Daten werden auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DSGVO verarbeitet (berechtigtes Interesse unserer Anwaltskanzlei), damit die Inhalte unseres Internetauftrittes angezeigt werden können sowie zur Gewährleistung der Funktionsfähigkeit unserer IT-Systeme, zur Optimierung unserer Internetseiten sowie zur Auswertung der Sicherheit und Stabilität unserer IT-Systeme.

Die Daten werden für einen Zeitraum von 30 Tagen gespeichert und anschließend automatisch gelöscht.

2.3.       Cookies

Für unsere Internetseiten verwenden wir teilweise sogenannte Cookies.

Cookies sind kleine Textdateien, die Ihr Browser speichert. Cookies richten keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Durch Cookies können wir unser Internetangebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer gestalten. Überwiegend verwenden wir „transistente Cookies“, insbesondere sogenannte „Session-Cookies“, die nach dem Besuch unserer Internetseiten automatisch gelöscht werden. Wir nutzen sie um festzustellen, ob Sie einzelne Seiten unseres Internetauftritts bereits besucht haben. Andere Cookies verbleiben für eine gewisse Zeit auf Ihrem Endgerät („persistente Cookies“) und ermöglichen uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen und damit eine bessere Funktion zu ermöglichen. Dieser Einsatz von Cookies erfolgt auf der Grundlage  von Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DSGVO zum Zweck der Optimierung der Funktionalität unserer Internetseiten („berechtigtes Interesse“).

Viele Browser akzeptieren Cookies automatisch. Sie können Ihren Browser allerdings so einstellen, dass er Sie über die Verwendung von Cookies informiert, Cookies nur im Einzelfall erlaubt, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließt oder sie automatisch beim Schließen des Browser löscht. Die Deaktivierung von Cookies kann dazu führen, dass unsere Internetseiten nur eingeschränkt nutzbar sind. Die Speicherdauer bemisst sich nach dem Verwendungszweck des jeweiligen Cookies.

 2.3.1. Statistische Auswertung

Neben der oben aufgeführten Verwendung benutzen wir auch bestimmte Cookies, um die Nutzung unserer Internetseiten statistisch auszuwerten und zu optimieren. Die Rechtsgrundlage hierfür ist Ihrer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DSGVO.

 2.3.2 Werbung über Google Ads

Wir  verwenden die Software „Google Ads“ und in dessen Rahmen das sog. Conversion-Tracking. Google Ads ist ein Online-Werbeprogramm der Google Ireland Limited („Google“), Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland. Weitere Informationen über die Datenschutzbestimmungen von Google erhalten Sie unter  https://www.google.de/policies/privacy/.

Bei Google Ads werden ebenfalls Cookies benutzt. Das Cookie für Conversion-Tracking wird gesetzt, wenn ein Nutzer auf eine von Google geschaltete Ads-Anzeigeklickt. Diese Cookies verlieren in der Regel nach 30 Tagen ihre Gültigkeit und dienen nicht der persönlichen Identifizierung. Besucht der Nutzer bestimmte Seiten dieser Website und ist das Cookie noch nicht abgelaufen, können Google und wir erkennen, dass der Nutzer auf die Anzeige geklickt hat und zu dieser Seite weitergeleitet wurde. Jeder Google Ads-Kunde erhält ein anderes Cookie. Cookies können somit nicht über die Websites von Google Ads-Kunden nachverfolgt werden. Die mithilfe des Conversion-Cookies eingeholten Informationen dienen dazu, Conversion-Statistiken für uns zu erstellen. Wir erfahren die Gesamtanzahl der Nutzer, die auf unsere Anzeige geklickt haben und zu einer mit einem Conversion-Tracking-Tag versehenen Seite weitergeleitet wurden. Wir erhalten jedoch keine Informationen, mit denen sich Nutzer persönlich identifizieren lassen.

Die Nutzung von Google Ads erfolgt auf Grundlage Ihrer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DSGVO.

2.4.     Kontaktformular (Bewerber)

Wenn Sie uns über unser Kontaktformular eine Mail schreiben, werden Ihre Angaben aus dem Anfrageformular inklusive der von Ihnen dort angegebenen Kontaktdaten bei uns gespeichert, um Ihre Anfrage zu bearbeiten. Rechtsgrundlagen sind Art. 6 Abs. 1 Buchstaben b und f DSGVO. Berechtigte Zwecke sind die Bearbeitung und Nachverfolgung von Nutzeranfragen sowie die nachgelagerte Ansprache der Nutzer zu Beratungs- und Auswertungszwecken. Die Daten werden sechs Monate nach dem letzten Kontakt mit Ihnen gelöscht, soweit wir nicht gesetzlich zu einer darüber hinausgehenden Aufbewahrung der Daten verpflichtet sind.

2.5.     Serviceportal

Ihre personenbezogenen Daten in unserem Serviceportal werden im Rahmen der Rechtsdurchsetzung für unsere Mandanten und auf Basis des Art. 6 Abs.1 Buchstaben b und f DSGVO (Vertragserfüllung und berechtigtes Interesse) verarbeitet.

Die Kommunikation über E-Mail erfolgt aufgrund Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DSGVO). Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, ohne das die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird.

3.         Weitere Empfänger Ihrer Daten

Eine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte erfolgt – soweit unter Ziff. 2 nicht ausdrücklich erläutert – grundsätzlich nicht. Insbesondere geben wir Ihre Daten mit Ausnahme der unter Ziff. 2 dargestellten Verarbeitungen nicht an Empfänger mit Sitz außerhalb der EU bzw. des Europäischen Wirtschaftsraums weiter.

Teilweise lassen wir personenbezogene Daten durch Auftragsverarbeiter nach Art. 28 DSGVO verarbeiten, die von uns sorgfältig ausgewählt und beauftragt wurden, an unsere Weisungen gebunden sind und regelmäßig kontrolliert werden.

Eine Weitergabe Ihrer Daten z.B. an Aufsichtsbehörden und Strafverfolgungsbehörden erfolgt nur im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften, wenn es zur Verhinderung und Aufdeckung von Betrugsfällen und sonstigen Straftaten oder zur Gewährleistung der Sicherheit unserer Datenverarbeitungssysteme erforderlich ist. Rechtsgrundlagen hierfür sind Art. 6 Abs. 1 Buchstaben c und f DSGVO.

4.         Betroffenenrechte

Wenn wir Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten, stehen Ihnen die folgenden Betroffenenrechte zu:

4.1.       Widerspruchsrecht

Sie können nach Art. 21 DSGVO der Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten widersprechen, soweit diese auf Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DSGVO gestützt wird. Mit Ihrem Widerspruch können Sie die Verarbeitung jedoch nur dann nach Art. 21 Abs. 1 Satz 1 DSGVO verhindern, wenn Sie uns hierfür zwingende schutzwürdige Gründe nennen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben. Der Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten zu Werbe-/Marketingzwecken können Sie jederzeit – ohne Angabe von Gründen – widersprechen.

4.2.       Recht auf Widerruf einer Einwilligungserklärung

Sie haben das Recht, eine uns erteilte Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit ohne Angabe von Gründen zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der bereits aufgrund der erklärten Einwilligung erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

4.3.       Weitere Betroffenenrechte

Wenn die gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen, können Sie folgende Rechte in Anspruch nehmen:

  • Recht auf Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten persönlichen Daten, insbesondere über die Verarbeitungszwecke, die Kategorien der Daten und deren Herkunft, falls die Daten nicht direkt bei Ihnen erhoben wurden, die Kategorien der Empfänger Ihrer Daten, die geplante Speicherdauer sowie Ihre Betroffenenrechte (Art. 15 DSGVO),
  • Recht auf Berichtigung unrichtiger oder unvollständiger personenbezogener Daten (Art. 16 DSGVO),
  • Recht auf Löschung Ihrer persönlichen Daten, insbesondere wenn die Daten für die Zwecke, für die sie erhoben wurden, nicht mehr notwendig sind und wir nicht aufgrund gesetzlicher, satzungsmäßiger oder vertraglicher Vorgaben zur Aufbewahrung der Daten verpflichtet sind (Art. 17 DSGVO),
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten (Art. 18 DSGVO),
  • Recht auf Datenübertragbarkeit hinsichtlich der uns von Ihnen bereitgestellten persönlichen Daten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format (Art. 20 DSGVO).

4.4.     Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

Sie haben das Recht sich bei den zuständigen Aufsichtsbehörden zu beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, dass unsere Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

Die für uns zuständige Aufsichtsbehörde für den Datenschutz ist unter folgender Adresse erreichbar:

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg
Königstrasse 10a
70173 Stuttgart
Tel.: 0711/615541-0
E-Mail: poststelle@lfdi.bwl.de

5.         Datensicherheit

Wir treffen angemessene technische Sicherheitsmaßnahmen, um Ihre personenbezogenen Daten vor Verlust, Zerstörung, Offenlegung und Zugriff durch Unbefugte zu schützen. Deshalb werden die von Ihnen auf unseren Seiten eingegebenen Daten durch das TLS-Verfahren (Transport Layer Security, ehemals SSL) verschlüsselt und auf besonders geschützten Servern gespeichert. Das Lesen und Weiterverarbeiten Ihrer Daten obliegt nur besonders befugten Personen, die mit der Bearbeitung Ihrer Angelegenheit betraut sind, und erfolgt ausschließlich zu dem Zweck, für den Sie uns diese Daten überlassen haben.

Wir weisen allerdings darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

6.           Links auf Internetseiten Dritter

Wir verlinken unsere Internetseiten mit anderen, nicht mit uns verbundenen Anbietern. Wir haben keinen Einfluss darauf, welche Daten durch diese Anbieter verarbeitet werden. Daher können wir keine Verantwortung übernehmen, wenn Sie diese Links anklicken. Nähere Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten entnehmen Sie bitte den Datenschutz-Informationen des jeweiligen Anbieters.

7.         Anpassungen unserer Datenschutz-Informationen

Unsere Informationen über die Verarbeitung und den Schutz Ihrer persönlichen Daten werden wir von Zeit zu Zeit überarbeiten, um diese an den Stand der Technik oder an veränderte Rahmenbedingungen anzupassen. Wir empfehlen Ihnen deshalb, sich regelmäßig über Änderungen auf dieser Seite zu informieren.

8.         Datenschutzinformationen zum Zoom- Meeting der medavo GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft (Art. 13 DSGVO):

Verantwortlich für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des/der Teilnehmers/in sind wir, die medavo GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft, Eichwiesenring 11, 70567 Stuttgart. Unseren Datenschutzbeauftragten erreicht man unter der vorgenannten Postanschrift (z.H. Datenschutzbeauftragter) sowie unter datenschutz@medavo.de oder 0711 770 557-325.

Wir verarbeiten die bereit gestellten Daten des/der Teilnehmers/in, weil dies für das vereinbarte Onlinemeeting erforderlich ist.  Die Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs.1 Buchstaben b DSGVO. Die Nichtbereitstellung der Daten hätte zur Folge, dass keine Teilnahme am Onlinemeeting erfolgen kann; in diesem Fall müsste eine andere Form der Kommunikation (z.B. persönliche Anwesenheit) in Betracht gezogen werden.

Die Zoom Video Communications, Inc. mit Hauptsitz in San José, Kalifornien (USA) ist als Auftragsverarbeiter nach Art. 28 DSGVO für uns tätig. Mit Urteil vom 16.07.2020 (Rechtssache C-311/18, Schrems II) hat der Europäische Gerichtshof den Angemessenheitsbeschluss der EU-Kommission zur Datenübermittlung in die USA (sog. „Privacy Shield Abkommen“) für ungültig erklärt. Geeignete bzw. angemessene Garantien sind aber in den Nutzungsbedingungen vorgesehen, siehe https://zoom.us/terms.

Eine Weitergabe der Daten an Dritte durch uns und/oder eine Weitergabe von uns an Empfänger mit Sitz außerhalb der EU bzw. des Europäischen Wirtschaftsraums erfolgen ansonsten nicht. Es besteht keine automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Artikel 22 Absätze 1 und 4 DSGVO. Wir werden die Daten des/der Teilnehmers/in unverzüglich löschen, sobald die Datenverarbeitung für das vereinbarte Onlinemeeting und die insoweitige Nachbetreuung nicht mehr erforderlich ist. Anstelle der Löschung tritt die Einschränkung der Verarbeitung (Sperrung), sofern gesetzlichen Aufbewahrungspflichten eingehalten werden müssen.

Weitere datenschutzrechtliche Informationen zu den Betroffenenrechten des/der Teilnehmers/in findet man oben unter Ziffer 4.